0 4 Minuten 9 Monaten

Er malte insgesamt fünf große Leinwände, auf denen nur Sonnenblumen in einer Vase zu sehen sind. Die Gemälde waren in drei Gelbtönen gehalten und enthielten nichts weiter. Er zeigte damit, dass es möglich ist, ein Bild mit mehreren Variationen in einer einzigen Farbe zu schaffen. Über den Zeitpunkt, zu dem die Sonnenblumen in der Provence in Arles und St. Remy blühen, wird viel diskutiert. Es wird jedoch angenommen, dass Van Gogh von den herrlichen Sonnenblumenfeldern inspiriert wurde, sie auf Leinwand zu malen.

van gogh in arles locations related to his life work

Während seines Aufenthalts in Asnières malte Van Gogh Parks, Restaurants und die Seine, darunter auch die Brücken über die Seine in Asnières. Im November 1887 befreundeten sich Theo und Vincent mit Paul Gauguin, der gerade in Paris angekommen war. Gegen Ende des Jahres organisierte Vincent eine Ausstellung mit Bernard, Anquetin und wahrscheinlich Toulouse-Lautrec im Grand-Bouillon Restaurant du Chalet, 43 avenue de Clichy, Montmartre.

Die Arena Von Arles

In einem zeitgenössischen Bericht schreibt Bernard, dass die Ausstellung alles andere in Paris übertraf. Dort verkauften Bernard und Anquetin ihre ersten Bilder, und Van Gogh tauschte mit Gauguin Werke aus. Im Februar 1888 verließ Van Gogh, der vom Leben in Paris erschöpft war, Paris, nachdem er in den zwei Jahren, die er dort verbracht hatte, mehr als 200 Bilder gemalt hatte.

  • Er erlitt enorme finanzielle Verluste, und in Verbindung mit seinen psychischen Problemen sah sich Van Gogh während seiner Karriere mit mehreren Herausforderungen konfrontiert.
  • Aus der kalten und grauen Stadt kommend, begeisterte sich Van Gogh für die leuchtenden Farben, die Sonne und die raue Landschaft Südfrankreichs.
  • Der wichtigste Grund für den Bau ist, dass Van Gogh nach dem berüchtigten Vorfall, bei dem er sich sein linkes Ohrläppchen abschnitt, in das Krankenhaus eingeliefert wurde.
  • Er war sich bewusst, dass viele seiner Fehler auf mangelnde Erfahrung und technisches Fachwissen zurückzuführen waren, weshalb er im November 1885 nach Antwerpen und später nach Paris reiste, um seine Fähigkeiten zu erlernen und auszubauen.

1886 zog er nach Paris, wo er mit Mitgliedern der Avantgarde wie Émile Bernard und Paul Gauguin zusammentraf, die sich gegen die impressionistische Sensibilität wandten. Im Laufe seines Schaffens entwickelte er einen neuen Ansatz für Stillleben und lokale Landschaften. Seine Gemälde wurden heller und er entwickelte einen Stil, der während seines Aufenthalts in Arles in Südfrankreich 1888 voll zur Geltung kam.

Sonnenblumenfeld Besuchen

Van Goghs Schwierigkeiten nahmen kein Ende, obwohl er schließlich das Krankenhaus von St. Rémy verließ. Er kehrte nach Nordfrankreich zurück, in die Stadt Auvers-sur-Oise, etwa 30 Autominuten von Paris entfernt. Dort besuchte ich die ergreifendste Sehenswürdigkeit, Van Goghs Zimmer im historischen Gasthaus Auberge Ravoux. Dieses Zimmer, in dem van Gogh in nur 70 Tagen mehr als 80 Gemälde vollendete und dessen einziger Zugang zu natürlichem Licht ein kleines Deckenfenster ist, erinnert an einen Sarg.

Der Innenhof wurde so gestaltet, dass er einem der Gemälde Van Goghs „Le Jardin de l’Hotel de Dieu“ sehr ähnlich ist. Er wurde in ein Museum umgewandelt, das verschiedene Exponate in Kombination mit einigen Gemälden Van Goghs zeigt. Im Innenhof befindet sich ein wunderschön gepflegter Garten, der Van Gogh gewidmet ist, und die Blumenbeete sind ein wahres Farbenmeer. Der Garten des Krankenhauses war das Thema eines der Gemälde Van Goghs, das Krankenhaus von Arles, das er zwischen Dezember 1888 und Januar 1889 malte.